Werde erfolgreicher Selbstmanager! – Unser Ratgeber für dein Selbstmanagement

02.06.2017
Ende der Komfortzone im Arbeitsalltag? Tipps für ein erfolgreiches Selbstmanagement.

Mit dem richtigen Selbstmanagement kannst du deine Komfortzone im Arbeitsleben auch einmal verlassen.

Wächst dir die Arbeit regelmäßig über den Kopf? Könntest du mit deinen gesammelten Überstunden schon locker eine Reise in 80 Tagen um die Welt unternehmen? Dann könnte es sein, dass du an der Art, wie du arbeitest, etwas ändern solltest! Selbstmanagement ist der Schlüssel, um deine Probleme zu lösen, bevor sie dich an den Rand des beruflichen Wahnsinns bringen.

Warum brauchst du ein gutes Selbstmanagement?

Durch Selbstmanagement kannst du einem der größten Probleme in deinem Arbeitsleben zu Leibe rücken: Den über 20.000 Entscheidungen, die du täglich teilweise in Sekundenschnelle treffen musst. Selbstmanagement hilft dir dabei, bessere Entscheidungen zu treffen.
Gewinne wieder die Oberhand in deinem Arbeitsleben, indem du dich durch Selbstmanagement besser organisierst und dir schon beim Start in den Arbeitstag einen Überblick verschaffst. Indem du deine Aufgaben planst und Prioritäten setzt. Indem du den ganzen Arbeitstag motiviert bleibst und so erfolgreicher arbeitest.

Mit der richtigen Zielsetzung fängt alles an

Schritt 1: Setz dir Ziele!

Deine Ziele sollten klar sein, für den Weg dorthin kannst du dir allerdings ruhig Spielraum für spontane Entscheidungen lassen und flexibel Schritt für Schritt dein Ziel anstreben.

Schritt 2: Pass deine Ziele im Zweifelsfall an!

Du hast dir Ziele gesetzt? Das ist gut. Trotzdem solltest du dir immer ein Hintertürchen lassen, um deine Ziele auch einmal ändern oder anpassen zu können. Du weißt nie, was dir auf deinem Lebensweg oder in deinem Arbeitsalltag so begegnet oder passiert.

Schritt 3: Du brauchst dir keine Ziele zu setzen, wenn du voll bei der Sache bist!

Bei Dingen, die du ohnehin unbedingt willst, brauchst du dir nicht extra Ziele zu setzen. Du verfolgst sie ganz automatisch. Super oder?

Plane und organisiere dich mit Strategie und Köpfchen

Selbstmanagement-Methoden, die dir bei der Organisation deiner Arbeit helfen sollen, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Wir möchten dir vier prominente Methoden vorstellen, die ihre Praxistauglichkeit bewiesen haben und auch dich weiterbringen können.

Die ABC-Methode

Mit der ABC-Methode kannst du deine Aufgaben ganz einfach nach ihrer Wichtigkeit priorisieren. Funktioniert übrigens auch prima in Team-Meetings.
A bedeutet, diese Aufgabe ist sehr wichtig und sollte sofort erledigt werden.
B sind weniger wichtige Aufgaben, die du später erledigen oder auch delegieren kannst.
C sind Aufgaben, die kaum oder völlig unwichtig sind. Diese Aufgaben kannst du getrost delegieren oder verwerfen.

Die Alpen-Methode

Klingt nach Urlaub und Abenteuer, ist aber in Wirklichkeit eine sehr hilfreiche Methode, um deinen Tag zu planen.
A – Aufgaben aufschreiben, L – Länge einschätzen, P – Pufferzeit einplanen, denn irgendetwas kommt immer dazwischen, E – Entscheidungen treffen und priorisieren, N – Nachkontrollen durchführen, was hat geklappt, wo gab es Probleme?

Die SMART-Methode

Die SMART-Methode hilft dir dabei, den Überblick über deine Arbeit zu behalten und dich selbst zu managen.
S – Spezifisch. Formuliere klare und präzise Ziele. Ziele, die nicht klar sind, solltest du eindeutig formulieren.
M – Messbar. Deine Ziele sollten messbar sein. Nur so kannst du überprüfen, ob du erfolgreich warst.
A – Ansprechend. Formuliere deine Ziele so, dass sie angemessen und attraktiv sind. Nur wenn etwas machbar ist, wirst du mit Freude an die Arbeit gehen.
R – Realistisch. Sei ehrlich zu dir selbst und setze dir nur Ziele, die du auch erreichen kannst.
T – Terminiert. Hast du ein Ziel, dann setz dir einen Termin, bis wann du das Ziel erreichen willst – aber auch realistisch erreichen kannst.

Die Eisenhower-Methode

Die Eisenhower-Methode ähnelt der ABC-Methode und stammt vom ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower. Mit dieser Methode kannst du deine Arbeit in vier Kategorien einteilen und so Prioritäten setzen. Indem du deine Aufgaben nach wichtig/nicht wichtig sowie eilig/nicht eilig ordnest, bringst du schnell Struktur in deine Aufgabenliste.

Diese bekannten Methoden können dir helfen. Du kannst sie aber auch nutzen, um deine ganz eigene Methode für ein besseres Selbstmanagement zu entwickeln, die genau zu dir und deinem Arbeitsstil passt.

Bleib motiviert bei der Sache!

Hast du dir deine Ziele gesetzt und deine Aufgaben organisiert, dann kannst du dich an die Arbeit machen. Wie bleibst du motiviert und voller Elan bei der Sache?

Sag der Routine den Kampf an!

Routine ist gut. Sie kann dir aber auch die Freude an der Arbeit verleiden. Hast du das Gefühl, in Routine zu versinken, dann breche sie auf. Meist reichen schon kleine Änderungen vom gewohnten Trott, um wieder Spaß bei der Arbeit zu haben.

Denk an deine Erfolge!

Führe ein Erfolgstagebuch, in das du jeden Morgen die Erfolge des Vortages einträgst. Das hilft dir, positiv in den Tag zu starten.

Ziele im Team verfolgen

Schließe dich mit deinen Kollegen zusammen. Definiert gemeinsam Ziele und optimiert so z. B. interne Prozesse oder macht euch durch Kooperation die Arbeit leichter. So könnt ihr gemeinsam die Motivation im Job steigern.

Viel Erfolg!

Das waren jetzt eine Menge Tipps für dich. Ausprobieren lohnt sich allerdings. Werde erfolgreicher Selbstmanager – wir wünschen dir viel Erfolg und viel Spaß bei der Arbeit!

Du suchst noch mehr Anregungen und Tipps für dein Selbstmanagement? Hier unsere Tipps und Quellen:
karrierebibel.de
digitaler-mittelstand.de
www.agile-master.de
careerloft.de